top of page

Die Kunst der risikoarmen Geldanlage

Investieren ist die langfristige Möglichkeit, dein Vermögen zu vermehren! Doch ein Investment am Aktienmarkt oder auch in alternative Finanzprodukte, geht oft Hand in Hand mit Risiken. Dein Portfolio sollte daher immer aus Investments, die naturgemäß mit einem Risiko verbunden sind, und risikoarmen Geldanlagen bestehen. Lass uns einen Blick auf einige risikoarme Finanzprodukte wie Tages- und Festgeldkonten, Staatsanleihen und Unternehmensanleihen werfen, die Dir helfen können, dein Geld zu schützen und dennoch Renditen zu erzielen.


Auch die risikoarme Geldanlage ist ein Balance-Akt

Bevor du damit beginnst in risikoarme Finanzprodukte zu investieren, solltest du dir Gedanken über dein persönliches Risikoprofil machen. Hier geht es schlussendlich um die Frage: Wie viel Prozent deines Gesamtvermögens bist du bereit mit Risiko zu investieren oder welchen Anteil möchtest du lieber risikoarm investieren? Hier gibt es keinen generellen Ratschlag, sondern es ist immer dein ganz persönliches Risikoprofil gefragt. Wie du dein Risikoprofil ermittelst, kannst du in diesem Blogbeitrag lernen: 🔗 So entwickelst du dein persönliches Investment-Risikoprofil


Auch gibt es nicht DIE risikoarme Geldanlage. Wie bei allen Finanzprodukten gibt es Vor- und Nachteile und es bleibt deine individuelle Entscheidung mit welchem Investment du dich am wohlsten fühlst.


Inflation ausgleichen

Auch bei risikoarmen Finanzprodukten solltest du eine gewisse Rendite im Blick behalten. Natürlich kannst du dein Geld auch einfach auf dem Sparbuch mit 0,01% Zins liegen lassen. Aber wir dürfen die Inflation nicht vergessen: Die Inflation sorgt dafür, dass dein Geld langfristig an Wert verliert. Vor allem im Jahr 2023 haben wir in der EU eine Rekordinflation von teilweise mehr als 8% zu spüren bekommen. Gott sei Dank ist dies nicht die Regel und die Notenbanken arbeiten sukzessive durch Zinsanpassungen daran, die Inflation durch die Zinspolitik auf moderatem Niveau zu halten:

"So strebt die Europäische Union als optimale Teuerungsrate einen mittelfristigen Satz von 2% pro Jahr über den gesamten Euroraum an."

Somit gilt für dich: Wenn du dein Geld einfach auf deinem Sparbuch liegen lässt, "verlierst" du quasi Geld, da die Inflation deine aktuellen Ersparnisse pro Jahr mit schätzungsweise 2% pro Jahr auffrisst. Du bist also darauf angewiesen, dein Geld zu investieren bzw. klug auf entsprechend verzinsten Konten zu parken, um diese 2% Inflation pro Jahr auszugleichen.


Im folgenden zeigen wir dir einige Optionen für deine risikoarme Geldanlage auf:


1. Tages- und Festgeldkonten

Tages- und Festgeldkonten sind klassische Formen der risikoarmen Geldanlage. Dein Kapital ist hier sicher, aber die Renditen sind vergleichsweise gering. Diese Option eignet sich besonders für kurzfristige Bedürfnisse und als sichere Parkmöglichkeit für z.B. Rücklagen oder deinen Notgroschen. Aktuell (Feb. 2024) gibt es durch die Zinssituation durchaus sehr vorzeigbare Angebote! Die beiden Konten unterscheiden sich in einem wesentlichen Punkt:

  • Dein Geld auf deinem Tagesgeldkonto steht dir kurzfristig (also fast tagesaktuell) zur Verfügung. In der Regel kannst du dein Geld innerhalb von 24 h abbuchen. Ein Tagesgeldkonto eignet sich also perfekt, um deinen Notgroschen hier zu parken. So bist du nämlich in Notsituation immer finanziell handlungsfähig.

  • Beim Festgeld legst Du Dein Geld für einen fest vereinbarten Zeitraum an. Im Gegenzug erhältst Du von der Bank einen festgeschriebenen Zinssatz, der sich während der Laufzeit des Festgelds nicht verändert. Ein Festgeldkonto eignet sich, um Geld zur Seite zur legen, auf welches du in den nächsten 6-36 Monaten wieder zugreifen möchtest.


Wenn du dich online auf die Suche nach einem Tages- oder Festgeldkonto machst, beachte, dass diese Konten meist mit Konditionen verbunden sind. Zum Beispiel einem maximalen Anlagebetrag oder einer zeitlichen Begrenzung für einen bestimmten Zinssatz.


Wir nutzen aktuell (Feb. 2024) das Verrechnungskonto von Trade Republic als Art "Tagesgeldkonto": Trade Republic bietet 4% Zins p.a. auf Vermögen bis 50.000€. Das Angebot gibt es hier: 4% Zins sichern*


2. Staatsanleihen

Staatsanleihen gelten als eine der sichersten Formen der Geldanlage. Sie werden von Regierungen ausgegeben und sind durch die staatliche Garantie abgesichert. Obwohl die Renditen im Vergleich zu risikoreicheren Anlagen möglicherweise niedriger sind, bieten Staatsanleihen eine zuverlässige Möglichkeit, dein Kapital zu schützen:


Bei einer Staatsanleihe leihst du einem Staat, wie Deutschland, über einen festgelegten Zeitraum Geld. Im Gegenzug erhältst du den Kupon, einen festgelegten Zinssatz. Die Bonität der Staaten wird benotet. Die beste Note ist AAA, die schlechteste D, in diesem Fall ist ein Staat zahlungsunfähig.

(Quelle: finanzfluss.de)


Insgesamt sind Staatsanleihen also ein gutes Konzept, aber Achtung! Auch hier spielt wieder die aktuelle Zinspolitik rein: Länder mit einer hohen Bonität, die international als sicher gelten, wie zum Beispiel Deutschland, erzielen bei moderater Laufzeit aktuell so gut wie keine Rendite:


Rendite deutscher Staatsanleihen

Entwicklung der Rendite zehnjähriger Staatsanleihen Deutschlands von Dezember 2019 bis Dezember 2023. (Quelle statista.de)

Bei Bundesanleihen wird ein Ausgleich der Inflation durch ein Investment in eine Staatsanleihe also schwierig. Also musst du auch hier abwägen: Gehst du mehr Risiko ein, um etwas mehr Rendite zu erzielen? Höhere Renditen mit moderatem Risikoprofil erhältst du aktuell beispielsweise für italienische oder griechische Staatsanleihen. Mehr als 15% gibt es aktuell für Länder mit teils politisch schwieriger Lage, wie Argentinien, Ägypten oder Tunesien.


3. Unternehmensanleihen

Unternehmensanleihen bringen gute Zinsen, teilweise über 6% im Jahr. Doch EU-Regularien versperren Privatanlegern den Zugang zu den meisten Unternehmensanleihen... Daher ist ein Investment für dich hier schwierig. Hintergrund ist eine EU-Verordnung mit dem Titel PRIIP.


Erschwert wird Privatanlegern der Zugang in erster Linie von der 2018 EU-weit eingeführten PRIIP-Verordnung. Das Kürzel steht für “packaged retail and insurance-based investment products”, zu Deutsch: verpackte Anlageprodukte für Privatanleger und Versicherungsanlageprodukte.

(Quelle: finanzfluss.de)


Hierbei ist die Verordnung an sich gar nicht das Problem, sondern eher die Auflagen für Unternehmen, um diese EU-Verordnung zu erfüllen. Das ist vielen Unternehmen schlicht und ergreifend zu aufwendig und somit verzichten sie darauf Anleihen herauszugeben. Dazu kommt noch ein weiterer Punkt, der es schwierig macht Unternehmensanleihen als Privatanleger zu handeln: Nur ein Teil der Corporate Bonds sind ab 1.000€ handelbar. Viele sind sogar erst ab einer Mindestanlage von 100.000€ handelbar. Für uns persönlich ist diese Schwelle somit einfach so hoch, um Unternehmensanleihen für uns als interessantes Produkt zu sehen.


Anleihen-ETFs als Kompromiss zur risikoarmen Geldanlage

Mittlerweile findest du auf dem Markt auch etliche Staatsanleihen- und Unternehmensanleihen ETFs. Genau wie bei klassischen ETFs wird also das Risiko hier durch die Diversifikation und breite Streuung minimiert. Mit einer moderaten Rendite kannst du so beispielsweise in einen europäischen Staatsanleihen ETF oder einen Europe Corporate Bond ETF investieren. Der große Vorteil für dich: Du profitierst vom moderaten Risiko, aber kannst trotzdem relativ sichere Renditen mitnehmen. Gleichzeitig haben diese ETFs keine Mindestlaufzeit oder eine Mindestanlage, wie beispielsweise die Corporate Bonds.


Wie investiere ich in eine Anleihe?

Staatsanleihen, sowie Anleihen-ETF's sowie Unternehmensanleihen kannst du klassisch bei deinem Broker kaufen und handeln. Genau wie Aktien oder ETFs haben diese risikoarmen Finanzprodukte eine ISIN- und/oder eine WKN-Nummer. Diese kannst du zum Beispiel über justetf.com suchen und dann entsprechend nach der Verfügbarkeit bei deinem Broker schauen. Bitte beachte: Auch hier gilt wie bei ETF's und anderen Finanzprodukten - Nicht jedes Produkt ist bei jedem Broker handelbar!


Fazit: Eine ausgewogene Mischung für Deinen Erfolg

Die Wahl der besten risikoarmen Investmentmöglichkeiten hängt von deinen persönlichen Zielen, der Zeitspanne und deinem Risikoprofil ab. In vielen Fällen ist eine ausgewogene Mischung verschiedener Anlageklassen die beste Strategie, um Renditen zu erzielen und gleichzeitig das Risiko zu minimieren. Denke daran, dass selbst bei als sicher geltenden Investitionen eine umfassende Recherche und Beratung ratsam sind.

Mit der richtigen Herangehensweise kannst Du Dein Vermögen schützen und gleichzeitig von stabilen Renditen profitieren!


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Комментарии


bottom of page