top of page

Was sind eigentlich REITs?

Den Immobilien-Markt als Kapitalanlage zu nutzen ist aktuell gefragt wie nie. Du möchtest in Immobilien investieren, aber nicht direkt eine Eigentumswohnung als Kapitalanlage? Für Anleger, die in Immobilien investieren wollen, eigenen sich daher REITs als Immobilien - Fonds. In diesem Blogartikel beschreiben wir REITs als Finanzprodukt genauer, damit du für dich prüfen kannst, ob sich ein Investment hier für dich lohnt!


REITs sind eine interessante Ergänzung für dein Portfolio

Was sind REIT's?

REIT steht für "Real Estate Investment Trusts" und sind an der Börse handelbare Anteile an Immobilienfirmen. Diese haben den Charme, dass man so in Immobilien investieren kann, ohne direkt selbst eine Immobilien erwerben zu müssen. Generell sind REITs streng reglementiert: So dürfen deutsche REITs nicht in Wohnobjekte investieren, stattdessen nur in Einkaufszentren, Bürohäuser oder Hotels.


Ebenso wie offene Immobilienfonds halten, vermieten und verwalten REITs Immobilien, ihr Portfolio besteht ebenfalls aus Immobilien, Grundstücken, Beteiligungen an Immobiliengesellschaften, Krediten und Barem. Daher vollfüllen beide Anlageklassen die Kriterien einer Risikostreuung.


Steuerliche Vorteile

REITs werden steuerlich begünstigt: Der Gewinn eines Unternehmens wird nicht auf Gesellschaftsebene, sondern nur beim Anleger mit der Abgeltungssteuer besteuert.

REITs (Real Estate Investment Trusts) sind Unternehmen, die in der Regel in Immobilien investieren und sich darauf spezialisieren, Einkommen aus diesen Investitionen zu generieren. Im Gegensatz zu anderen Unternehmen müssen REITs einen Großteil ihres Einkommens an ihre Aktionäre ausschütten, um eine besondere steuerliche Behandlung zu erhalten.


Unterschied Immobilien-ETFs & REITs

REITs unterscheiden sich maßgeblich von Immobilien-ETFs:


"Mit einem Immobilien–ETF investieren Anlegerinnen und Anleger in Aktien von Unternehmen in der Immobilienbranche. ETFs werden an der Börse gehandelt und agieren passiv, das heißt, sie bilden einen Aktienindex an der Börse möglichst genau ab.

Real Estate Investment Trusts (REIT) sind Kapitalgesellschaften, die Immobilien besitzen und verwalten oder Wertpapiere auf Immobilien halten. Sie müssen mindestens 90,00 % ihres Gewinns an die Aktionärinnen und Aktionäre ausschütten. Zudem muss das Vermögen eines REITs zu mindestens 75,00 % in Immobilien investiert sein."

Quelle: weltsparen.de


Dein Vorteil als Investor:in

Investor:innen können in REITs investieren, indem sie Aktien dieser Unternehmen kaufen, ähnlich wie bei der Investition in andere börsennotierte Unternehmen. Dadurch können sie indirekt in Immobilien investieren und vom Einkommen und möglichen Wertsteigerungen dieser Immobilien profitieren. REITs können auch eine Möglichkeit sein, um das eigene Portfolio zu diversifizieren und den Zugang zu Immobilieninvestitionen zu erleichtern.




Risikoprofil REIT's

Wie bei jeder Investition gibt es auch bei REITs ein gewisses Risiko. Allerdings gelten REITs im Allgemeinen als vergleichsweise risikoarme Investitionen, da sie regelmäßige Einkommensströme aus Mieteinnahmen generieren und oft über eine breite Diversifikation in verschiedene Immobilienklassen verfügen. Es gibt jedoch auch bestimmte Risiken, die bei REITs zu berücksichtigen sind:

  • Es besteht die Option, dass sich die wirtschaftliche Lage negativ auf die Einkommensströme auswirkt, die ein REIT aus seinen Mieteinnahmen generiert. Wenn beispielsweise eine Rezession dazu führt, dass Mieter ihre Mieten nicht mehr zahlen können oder dass es schwieriger wird, neue Mieter zu finden, kann dies die Erträge eines REITs beeinträchtigen.

  • Ein weiteres Risiko ist die Möglichkeit von Zinsänderungen, die die Finanzierungskosten von REITs beeinflussen können. Wenn beispielsweise die Zinsen steigen, kann dies die Kreditkosten erhöhen und die Rentabilität eines REITs beeinträchtigen.

  • Zusätzlich ist es wichtig zu beachten, dass verschiedene REITs unterschiedliche Risikoprofile aufweisen können, je nachdem, in welche Art von Immobilien sie investieren und in welchem Markt sie tätig sind. Es ist daher wichtig, die jeweiligen Investitionsziele und das Risikoprofil des REITs zu berücksichtigen und eine fundierte Entscheidung zu treffen, bevor man investiert.


Deutsche REITs

Um zumindest einige dieser Risiken für uns persönlich besser bewerten zu können, haben wir uns bei der Auswahl auf deutsche REITs beschränkt. Wir haben einfach zu wenig Erfahrungswerte damit, wie gut oder schlecht US-amerikanische Büroflächen genutzt oder auch nicht genutzt werden. Auf dem heimischen Markt können wir dies besser bewerten und einschätzen. Beispiele für deutsche REITs:

Titel

ISIN

DE000A14KRD3

DE000A3H2333


REITs als Beimischung im Weltportfolio

Wir persönlich investieren in REITs, um unser Weltportfolio möglichst breit zu diversifizieren. Mehr Infos zum Weltportfolio nach Gerd Kommer findest du in diesem Blogbeitrag: 🔗 Unsere Investmentstrategie - Das Weltportfolio Zu diesem Zweck sind REITs für uns eine gute Ergänzung, um unser Portfolio etwas breiter aufzustellen und Immobilien als zusätzliche Assettklasse in unser Portfolio zu ergänzen.



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page