top of page

Wie wir FIRE-Anhänger wurden

Aktualisiert: 27. Nov. 2023

Wir bezeichnen uns selbst als Frugalisten bzw. Anhänger der FIRE-Bewegung. Doch wie sind wir das eigentlich geworden? Und ist das etwas für jede:n? Wie wird man Teil dieser Community und wie tauscht man sich mit anderen aus? Genau darauf werfen wir in diesem Blogartikel einen Blick.


Die FIRE-Bewegung entspringt ursprünglich in den USA

Frugalismus und die FIRE-Bewegung - Was heißt das eigentlich?

  • "Frugal" heißt laut Duden: "einfach", "bescheiden" oder "genügsam".

  • Es geht darum einen bescheidenen Lebensstil zu führen und die eigenen Lebenshaltungskosten herunterzufahren. Ähnelt dem Minimalismus, hat jedoch einen starken Fokus auf die Finanzen.

  • Der Ursprung geht auf die FIRE - Bewegung in den USA zurück: "Financial Independence, Retire Early". Ziel ist, sich durch das verdiente Geld die eigene Unabhängigkeit zu schaffen und von einer regelmäßigen Arbeit unabhängig zu werden. Sozusagen verfrüht in Rente zu gehen.

  • Durch die Reduktion der Lebenshaltungskosten und Erhöhung der Einnahmen streben Frugalisten eine möglichst hohe Sparquote pro Monat an und investieren gespartes Geld langfristig, um schließlich von dem Ersparten leben zu können.


„Beim Frugalismus geht es darum, dass uns die Dinge, für die wir Geld als Lebensenergie einsetzen, viel und nachhaltige Freude geben - ein hohes Freude-Ding-Verhältnis“

Florian Wagner in seinem Buch Rente mit 40 

Wie wir Anhänger der FIRE-Bewegung wurden

2019 haben wir unsere ersten Schritte an der Börse gemacht: Hier hat Lisa von ihrem Papa einen ETF inkl. Sparplan geschenkt bekommen - und wir haben beide nur Bahnhof verstanden und uns gefragt was das eigentlich ist. Da wollten wir es genau wissen und haben uns schließlich Schritt für Schritt ins Thema Finanzen eingearbeitet: Wir haben Zeitschriften gelesen und Bücher gewälzt, Youtube Videos geschaut und Podcasts gehört - und dann haben wir Feuer gefangen! Hier wurde auch unsere große Haushaltsbuchliebe geboren. Unsere Leidenschaft für den Frugalismus haben wir ein wenig später entdeckt. Im Rahmen von Jobwechseln standen wir beide vor der Entscheidung: Direkt weiterarbeiten oder uns ein Gap gönnen? So haben wir schließlich Google befragt: "Wie lange kann man von seinen Ersparnissen leben?" und so den FIRE-Ansatz (Financial Indepence Retire Early) aus den USA entdeckt & ein FIRE-Video nach dem anderen geschaut. Heute müssen wir selbst über die Frage und wohin sie uns letztendlich geführt hat, schmunzeln!



In Deutschland sind die Blogs von Florian Wagner aka dem Geldschnurrbart, von Valentina unter minimalfrugal.com und der Blog frugalisten.de von Oliver Noelting am bekanntesten. Oliver hat als Student gestartet und lebt mittlerweile mit seiner kleinen Familie immer noch als Frugalist.

Ist Frugalismus bzw. die FIRE-Bewegung etwas für jede:n?

Als wir die FIRE-Bewegung entdeckt haben war es für uns persönlich ein absoluter Aha-Moment. Wir sind beide schon immer eher "schlichte" Typen und setzen wenig auf Protz und Glamour im Außen. Bevor wir in unser frugales Leben gestartet sind, hatten wir beide oft das Gefühl, nicht so richtig dazuzugehören. Diese endlosen Shopping-Touren machten uns keinen Spaß, dicke Autos geben uns nichts und in unserer kleinen Wohnung 50qm2 Wohnung haben wir uns einfach super wohl gefühlt.


Für uns war es also eher ein Entdecken von: "Wow - endlich sehen wir, dass es mehr Menschen wie uns gibt!" Menschen, die nicht stetig nach höher, schneller und weiter streben, sondern denen es auch vor allem darum geht den Moment zu genießen und sich auf das Hier & Jetzt zu fokussieren. Da der Frugalismus hohe Überschneidungen mit dem Minimalismus aufweist, war auch dies ein interessantes Konzept für uns: 🔗 Warum wir als Frugalisten auch Minimalisten sind

Ob der Frugalismus bzw. die FIRE-Bewegung etwas für dich sind, kannst du also vielleicht beim Lesen dieser Zeilen schon ganz gut abschätzen. Findest du dich in unseren Worten wieder?


Wie wird man Teil der FIRE-Community?

Wir sind vor allem über unseren Instagram-Account📱moneyful.mind Teil der Frugalismus Community und der FIRE-Bewegung geworden. Gerade aus dem Austausch mit Gleichgesinnten ziehen wir unglaublich viel! Bei unseren Start 2019 allerdings, hatten wir einen Instagram-Account zum Thema Frugalismus, Sparen oder Investieren, nie im Kopf. Bis uns immer öfter Insta-Accounts mit Inhalten wie „Schnell reich über Nacht" und "Endlich ein eigener Lambo" vorgeschlagen wurden. Erst haben wir gelacht und uns dann aber schnell gefragt: Ist das wirklich das Bild wie Vermögensaufbau in den (sozialen) Medien dargestellt werden soll? Und so sind wir hier gelandet und teilen mit euch unsere Erkenntnisse und Learning's aus unserem frugalem Alltag! In den letzten Jahren durften wir unglaublich viele tolle Menschen kennenlernen und sind super glücklich über jede Frage die uns erreicht und über jede:n, den/die wir mit unserem Feuer für den langfristigen Vermögensaufbau anstecken können. Weitere Communitys findest du auch unter anderem bei Facebook, zum Beispiel in der Facebook Gruppe von der lieben Valentina von minimalfrugal!


Finanziell Unabhängig - Das Ziel fest im Blick

Durch den Frugalismus haben wir auch gelernt, welch unglaubliche Power unser gespartes Geld über einen langen Zeitraum entwickelt und welche Potentiale und alternative Lebensentwürfe für uns darin schlummern. Dass man nicht bis zur Rente arbeiten MUSS, war uns vorher gar nicht klar und hat uns eine völlig neue Perspektive eröffnet!


Und so sparen wir nun: Monat für Monat, nicht für eine Rente mit 40, sondern für ein Leben in dem wir frei bestimmen können wie viele Tage im Jahr und wie viele Stunden pro Woche wir arbeiten wollen! Diese finanzielle Unabhängigkeit schafft uns völlig neue Lebenskonzepte. Und so können wir unser Leben aktiv selbst mitgestalten - Ganz so wie es gerade für uns passt.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page