top of page

Bücherliebe als Minimalist & Frugalist

Aktualisiert: 23. Okt. 2023

Gibt es etwas bei dem wir wirklich nicht sparen und aufs Geld schauen? Oh ja! Vor allem wenn um unsere persönliche Weiterentwicklung- und Weiterbildung geht. Um uns weiterzubilden und neue Erkenntnisse zu gewinnen, lieben wir vor allem eins: Bücher! Wer viel liest kennt das ganz praktische Problem vor dem wir oft stehen: Bücher kosten natürlich Geld und gerade Sach-Bücher wirklich zu lesen und zu verstehen, kostet auch ziemlich viel Zeit. Steht das nicht im Widerspruch zu dem frugalen und minimalistischen Lebensstil den wir leben?


Um euch und uns diese Frage zu beantworten, haben wir uns ganz großartige Unterstützung gesucht: Katina & Jasper von @bookbeaches! Die beiden teilen auf ihrem Instagram-Account sowie auf ihrem Blog Buchtipps und praktische Alltagstipps zu finanzieller Bildung und persönlicher Weiterentwicklung! Und beantworten uns hier auf dem Blog als Gastbeitrag die Frage: Wieviele Bücher kann und darf ich als Minimalist und Frugalist eigentlich lesen? 🤓


"Um diese Frage zu beantworten, ist es erstmal unumgänglich, den Begriff Minimalismus zu definieren:

Für uns ist Minimalismus das aktive Reflektieren des eigenen (Kauf)Konsums,

was oftmals erst einmal bedeutet, auf Dinge bewusst zu verzichten. Dies geschieht dann nicht nur zum Wohle der eigenen geistigen Verfassung, sondern führt auch zur Verbesserung von Finanzen und Unabhängigkeit von materiellen Dingen. Und spätestens, wer sich schon mal in einem vollgestopften Büro auf seine Arbeit konzentrieren sollte, der braucht kein Buch zu lesen, um zu erkennen, dass weniger doch oftmals mehr sein kann.


Dieser Definition folgend müssen wir gleich zu Beginn einräumen: Wir sehen uns nicht als extreme Minimalisten! Zugegeben, wir haben beide hohe Spar- und Investmentquoten, wir setzen uns immer wieder Aufräum- bzw. Ausmist-Challenges und kaufen uns wenig Neues. Auf der anderen Seite geben wir viel Geld für Urlaub, Unternehmungen mit Freunden und persönliche Weiterbildung aus und wir folgen vor allem unserer Leidenschaft. Das hat dazu geführt, dass wir mittlerweile ein Bücherregal mit um die 500 Büchern besitzen.


Eben weil wir uns aber selbst nur den Status als “halbe Minimalisten” geben, sind wir vielleicht genau die Richtigen, um die Titelfrage zu beantworten. Warum? Wir wissen, was es dich kostet, viel zu lesen. Lass’ uns die Frage also mal anhand zweier Sichtweisen beleuchten:


Das liebe Geld

Zunächst betrachten wir die finanzielle Seite: Nehmen wir mal an, ein durchschnittliches Taschenbuch kostet 15€. Wir selbst lesen ungefähr ein Buch pro Woche, sehen aber einen guten Durchschnitt bei 2 Büchern pro Monat, bzw., um es rund zu machen, 25 Büchern pro Jahr. 25 * 15€ = ungefähr 375€ jährlich. Klingt erstmal nicht viel. Wenn wir aber zum Vergleich mal in unsere eigenen Excel-Tabellen gucken, ist das mehr Geld als wir im Jahr 2022 für so manch andere Dinge ausgegeben haben. Also eine nicht zu vernachlässigende Position - würde ein Minimalist diese 375€ ausgeben?


Das Geld: Auch der Einwand, viel zu lesen sei auf lange Sicht gesehen sehr teuer, hält bei näherer Betrachtung nicht lange stand. Ja, wenn du dir jedes Buch selbst, neu und nur für dich kaufen möchtest, dann wirst du dafür dementsprechend viel Geld ausgeben. Diesbezüglich gibt es aber heute von Büchereien über Leihgaben von Freunden und Hörbuch-Flatrates bis hin zu gebraucht kaufen und/oder wieder verkaufen diverse Alternativen. Mit allen diesen Möglichkeiten sparst du nicht nur Geld, du sorgst auch gleich noch dafür, dass deine Bücher einer nachhaltigeren Nutzung zukommen.

Zudem besteht der Sinn von Minimalismus für uns persönlich darin, bewusst zu konsumieren, nicht gar nicht zu konsumieren. Lieber geben wir also unser Geld für Bücher aus, die uns glücklich machen, gut unterhalten oder weiterbringen, als für unbewusste automatisierte Konsumausgaben.


Time is Money

Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Faktor ist die Zeit: Hast du erstmal deine 25 Bücher ausgewählt, dann braucht es Zeit, diese auch zu lesen. Handelt es sich dabei auch noch um Sachbücher, dann wird dich das wohl noch mehr Zeit kosten, da Du aus diesen Büchern ja im besten Fall auch noch etwas mitnehmen möchtest. Sachbücher einfach nur zu lesen, ohne aus ihnen einen Mehrwert zu ziehen, entspräche ja keiner nachhaltigen Nutzung und dementsprechend nach unserem Verständnis auch nicht den Grundprinzipien des Minimalismus. Würde ein Minimalist diese Zeit aufbringen wollen?

Betrachten wir an dieser Stelle also noch mal unsere eigene Definition von Minimalismus, erkennen wir jedoch, dass sich beide Argumente ziemlich einfach entkräften lassen:


Die Zeit: Indem wir einer minimalistischen Lebensweise folgen, machen wir uns unabhängiger von Dingen, deren Konsum unsere Zeit in Anspruch nehmen würde. Diese freigewordene Zeit müssen wir ja mit irgendetwas füllen. Warum dann nicht mit einer Sache, die im besten Fall auch unserer psychischen Gesundheit und Weiterentwicklung hilft? Damit hätten wir dann sogar gleich noch einen weiteren Teil unserer eigenen Definition von Minimalismus erfüllt.


Unser Fazit

Zusammengefasst kommen wir also zu dem Urteil: JA! Du kannst viele Bücher lesen und trotzdem einem minimalistischen Leben folgen. Überlege dir, wie du die für dich interessanten Bücher nachhaltig nutzen kannst und wie eventuell auch gleich noch andere von deiner Nutzung profitieren. Das wird langfristig nicht nur deinem Geldbeutel gut tun, sondern dich auch mit dem wunderbaren Gefühl zurücklassen, etwas für dich getan zu haben.


Wenn du gerne (wieder) mehr Sachbücher zu den Themen Finanzen, Mindset und Persönlichkeitsentwicklung lesen möchtest, aber noch unsicher bist, welches Buch für dich in deiner Situation passend sein könnte, dann schau doch auf unserer Instagram-Seite nach. Dort stellen wir eine Vielzahl von Büchern vor und zusammen finden wir definitiv das richtige Buch für dich."


 

Katinka & Jasper von @bookbeaches

Dieser Beitrag wurde von Katinka und Jasper verfasst. Zusammen haben sie bookbeaches im April 2020 gegründet, um mit ihrer Leidenschaft für Bücher, für's Lernen und für Finanzen Menschen wie uns zu erreichen, zu inspirieren und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Wenn dir dieser Inhalt gefällt, lass‘ gerne einen Kommentar da und schau unbedingt auf dem Instagram Kanal @bookbeaches und der zugehörigen Webseite vorbei.

 


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page