top of page

Wie überzeuge ich meine*n Partner*in zu sparen?

Ein konsumreduzierter und sparsamer Lebensstil beginnt in erster Linie bei dir selbst. Doch viele von uns leben nicht alleine, sondern mit Partner*in oder Kindern in einem gemeinsamen Haushalt. Mit einer gemeinsamen Haushaltskasse kann es zu einer großen Herausforderung werden, wenn einer sich stark auf Finanzthemen und Sparsamkeit fokussiert und der/die andere weiter wie zuvor Geld ausgibt. Daher teilen wir hier mit euch unsere Tipps, wie ihr gemeinsame Wege finden könnt.

Paar genießt die Natur und unterhält sich über Finanzen

Viele beginnen erst einmal ganz individuell sich mit den eigenen Finanzen, einem sparsamen bzw. konsumreduzierten Lebensstil und dem Investieren auseinander zu setzen. Bei manchen ist die Begeisterung dann so groß (so war es auch bei uns), dass man Partner*in auch UNBEDINGT davon überzeugen möchte, mehr zu sparen bzw. sich mit den eigenen Finanzen auseinander zu setzen.

Finanzen können dann auch oft zu einem heiklen Thema in Partnerschaften werden.

Unterschiedliche Ansichten, Prioritäten und Gewohnheiten können zu Spannungen führen. Doch gemeinsames Finanzmanagement kann nicht nur die Beziehung stärken, sondern auch dazu beitragen, dass ihr finanzielle Ziele schneller erreicht.



Offene Kommunikation

Das Wichtigste zu Beginn: Die Basis für eine erfolgreiche finanzielle Partnerschaft ist eine offene Kommunikation. Setzt euch regelmäßig zusammen und sprecht über eure finanziellen Ziele, Wünsche und Ängste. Dabei ist es wichtig, aufeinander zuzugehen und Verständnis für unterschiedliche Perspektiven zu zeigen. Schafft eine Atmosphäre des Vertrauens, in der beide Seiten ihre Meinung frei äußern können. Teile offen mit deinem Partner / deiner Partnerin, wo du aktuell selbst stehst und was du dir für eure gemeinsame Zukunft wünschst.



Gemeinsam Wissen aufbauen

Oftmals liegt die Scheu vor Finanzthemen in mangelndem Wissen. Schlag deinem Partner vor, sich gemeinsam in Finanzthemen fortzubilden. Es gibt zahlreiche Bücher, Online-Kurse und Podcasts, die Finanzthemen auf verständliche Weise erklären. Die gewonnene Finanzbildung kann Ängste nehmen und das Interesse wecken. Wir haben beispielsweise ganz zu Beginn auf Autofahrten oder beim Kochen Podcasts gehört. Hierbei galt für uns die goldene Regel: Nur 1 Finanzpodcast pro Tag! Natürlich könnt ihr mehr hören bzw. lesen, wenn es euch gepackt hat. Durch diese Begrenzung fiel es uns aber leichter das Wissen nach und nach aufzubauen und uns zwischenzeitlich nicht zu verzetteln. Zusätzlich könnt ihr euch gemeinsam oder getrennt über Finanzlern-Apps weiterbilden. Super dafür ist zum Bespiel die beatvest-App*. Hier könnt ihr nicht nur Finanzwissen aufbauen, sondern auch mit virtuellem Kapital investieren in Aktien, ETFs oder Fonds üben!


Als gutes Beispiel voran gehen

Du bist wahrscheinlich schon etwas länger dabei und konntest demnach unterschiedliche Erfahrungen sammeln. Du bist im besten Falle einfach ein paar Schritte weiter. Daher dränge niemanden dazu, es dir im Eiltempo nach zu machen. Geh einfach mit guten Beispiel voran und teile was du machst. Beziehe deine*n Partner*in ein, wenn du...

  • monatlich dein Haushaltsbuch führst oder dir die Auswertungen aus deiner Haushaltsbuch-App* ansiehst.

  • monatlich deine Konten und Depots trackst. Teile deine Vorlage und erkläre wie du deine Vermögensentwicklung im Auge behältst.

  • dich über eine Dividende oder Sparplan-Ausführung freust.

Budgets erstellen & Gemeinsame Ziele setzen

Definiert klare finanzielle Ziele, die für euch beide erstrebenswert sind. Dies könnten kurzfristige Ziele wie der nächste Urlaub oder langfristige Ziele wie der Kauf einer Immobilie sein. Wenn ihr gemeinsame Ziele habt, wird es einfacher, eure Finanzen in die gewünschte Richtung zu lenken!


Um unsere gemeinsamen Ziele zu verfolgen und unsere monatlichen Kosten im Blick zu behalten, verwenden wir ein Mehrkontensystem bei Vivid*. Wie genau das funktioniert haben wir ausführlich in diesem Blogartikel beschrieben: 🔗 Kontenmodell: Digital sparen & budgetieren


Wir budgetieren zum Beispiel gemeinsam bei Lebensmitteln & Haushaltsausgaben. Monatlich zahlen wir beide jeweils 250€ auf unser gemeinsames Pocket ein. Von diesem zahlen wir dann ALLE gemeinsamen, regulären Ausgaben. Vom Einkauf im Supermarkt, über die Drogerie bis hin zur neuen Pflanze im Baumarkt. Gemeinsam ein Budget zu erstellen, ist ein effektiver Weg, um die Finanzen zu kontrollieren. Setzt euch zusammen und analysiert eure Einnahmen und Ausgaben. Findet gemeinsam Bereiche, in denen gespart werden kann, ohne dass jemand sein Lebensstandard drastisch ändern muss. Ein Budget schafft Transparenz und ermöglicht es, Ressourcen effizienter zu nutzen.




Belohnungen einführen

Schafft Anreize, um das Sparen attraktiver zu machen. Überlegt gemeinsam, wie ihr euch für das Erreichen bestimmter finanzieller Meilensteine belohnen könnt. Dies könnte ein gemeinsames Wochenende, ein besonderes Abendessen oder eine kleine Anschaffung sein. Belohnungen können den Sparprozess positiver gestalten!


Für uns ist es zum Beispiel Belohnung genug gemeinsam mit einem schönen Glas Wein anzustoßen und Depotwert xyz damit zu feiern. Was uns auch wahnsinnig motiviert: Ein Post-It mit dem aktuellen gemeinsamen Gesamtvermögen am Kühlschrank! Das könnt ihr auch gern wieder abnehmen, bevor der nächste Besuch kommt 😉

Fazit:

Eure Finanzen als Paar auf Vordermann zu bringen bzw. Partner*in zum Sparen zu bewegen, erfordert Engagement, Offenheit und Zusammenarbeit. Indem ihr gemeinsame Ziele setzt, Finanzbildung fördert, ein Budget erstellt, und Belohnungen einführt, könnt ihr nicht nur eure finanzielle Situation verbessern, sondern auch die Beziehung stärken. Gemeinsam könnt ihr die Herausforderungen meistern und euren finanziellen Zielen einen Schritt näher kommen!



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page