top of page

Ein Kinderdepot eröffnen - So geht's!

Über ein Kinderdepot kannst du gezielt Geld für dein Kind zur Seite legen und langfristig Vermögen aufbauen. In diesem Blogartikel beleuchten wir nicht nur, wie du ein Kinderdepot eröffnest, sondern vergleichen auch ganz konkret unterschiedliche Anbieter miteinander, um zu einer Entscheidung zu gelangen, wo wir das Kinderdepot für unser Kind eröffnen.


Wer ein Kinderdepot eröffnen möchte, muss sich erst für einen Broker entscheiden

Ein Kinderdepot bietet unterschiedliche Vor- und Nachteile! Ob ein Kinderdepot für dich und dein Kind die passende Wahl ist, erfährst du ausführlich im ersten Teil dieses Blogposts: 🔗 Fürs Kind investieren: Kinderdepot oder Zweit-Depot?


 

Vor- und Nachteile eines Kinderdepots

Die Vor- und Nachteile eines Kinderdepots lassen sich kurz wie folgt zusammenfassen:

✅ Steuerliche Vorteile durch Freibetrag

✅ Möglichkeit, das Kind an den Aktienmarkt heranzuführen

✅ Kind hat mit 18 eigenes Kapital zur Verfügung

✅ Geld ist im Depot gebunden und gehört dem Kind


❌ Kind hat mit 18 viel Kapital zur freien Verfügung

❌ Geld ist vor dem 18. Lebensjahr im Depot gebunden und eingeschränkt verfügbar

❌ Ggf. Auswirkungen auf den BAföG-Anspruch

❌ Ggf. Auswirkungen auf die Krankenversicherung

 

Sowohl als auch

Aus genau diesen Gründen werden wir uns bei unserem Kind für "sowohl als auch" entscheiden. Vor allem, weil wir unserem Kind zutrauen wollen mit Volljährigkeit bereits eigene Finanzentscheidungen zu treffen, werden wir ein Kinderdepot eröffnen. Dieses besparen wir dann mit 25€-30€ monatlich, sodass wir unser Kind mit 18 Jahren mit 10.000 - 12.500€ beschenken können. Wir eröffnen allerdings gezielt ein Zweit-Depot auf unseren Namen, um hiervon planbar zukünftige Kosten wie den Führerschein oder ein Studium (Bachelor- und Master) bzw. eine Ausbildungsförderung finanzieren zu können.


Broker fürs Kinderdepot finden - Die Qual der Wahl

Nun gilt es den passenden Broker auszuwählen und ein Kinderdepot zu eröffnen. Genau wie bei der Wahl deines eigenen Brokers gilt: Bevor du den Broker wählst, solltest du die Entscheidung für das Finanzprodukt, in welches du investieren möchtest, treffen. Denn auch bei den Kinderdepots gibt es je nach Anbieter große Unterschiede in Kosten- und Gebühren oder angebotenen Aktien bzw. ETF-Sparplänen. Spekulative Aktien oder Optionsgeschäfte sind beim Kinderdepot übrigens gesetzlich ausgeschlossen, da der Fokus für die Kinder auf dem langfristigen Vermögensaufbau liegen soll. Zeigt übrigens auch einmal mehr, dass genau diese spekulativen Techniken für den langfristigen Vermögensaufbau wenig bringen und auch du deinen Fokus und deine Zeit für deinen eigenen Vermögensaufbau besser anders einsetzen kannst!

In 7 Schritten zu deinem ersten Investment

Wie du deinen eigenen Vermögensaufbau als absolute:r Anfänger:in beginnst, erklären wir dir übrigens ganz ausführlich in unserem Workbook "In 7 Schritten zu deinem ersten Investment"


Die Auswahl an Kinderdepots ist riesig und auch die Test- und Vergleichslandschaft bietet viel zu lesen. Wir haben uns mehrere Artikel angeschaut. Unter anderem bei Finanzfluss oder bei eltern.de. Achtung: Immer genau hinschauen, ob es unabhängige Vergleiche sind oder ein Vergleich ggf. gesponsort ist und dadurch nur bestimmte Depotanbieter auftauchen. Auch verändern sich die Konditionen und Gebühren der unterschiedlichen Anbieter stetig, da sie miteinander in Konkurrenz stehen und um Kundinnen und Kunden werben.


Unsere Kriterien fürs Kinderdepot

Bei der Auswahl unseres Kinderdepot waren uns drei Kriterien ganz besonders wichtig:


  • kostenfreie Depotführung

  • Sparpläne ab 25€ monatlich möglich

  • Ausführung der ETF-Sparpläne kostenfrei


Diese Kriterien ergeben sich für uns ganz natürlich aus der Auswahl unseres Finanzproduktes. Anders als in unseren eigenen Depots werden wir für unser Kind nur einen ETF besparen. Um hierbei die Weltwirtschaft möglichst breit abzubilden, werden wir uns für einen FTSE All World ETF entscheiden. Ob die Wahl hierbei auf die thesaurierende oder den ausschüttende Variante fällt, diskutieren wir noch 😉 Eigentlich würde die thesaurierende Variante mehr Sinn machen hinsichtlich der Anlagedauer, aber vielleicht motiviert es unser Kind ja mehr, wenn es sich regelmäßig über Ausschüttungen bzw. höheres Taschengeld freuen darf?


Auswahl des Brokers

Durch diese Kriterien fallen einige Broker aus unserer Betrachtung direkt raus, denn bei einigen sind Sparpläne erst ab 50€ monatlich möglich, bei anderen ist die Sparplanausführung nicht kostenfrei und bei dritten kann nur kostenfrei in hauseigene Fonds investiert werden, aber nicht in ETFs... Das alles sind Punkte, die wir für uns ausschließen.


Somit konnten wir unseren persönlichen Vergleich am Ende auf zwei Broker fürs Kinderdepot, nämlich flatex und die ING, eingrenzen. Bei allen anderen Brokern in unserem Vergleich war eins der obigen Kriterien nicht erfüllt.



Ein potentieller Onlinebroker für dein Kinderdepot
Die ING ein potentieller Broker für dein Kinderdepot

Titel

flatex Minderjährigendepot

Direkt-Depot Junior

Depotgebühr

Kostenlos

Kostenlos

Sparpläne möglich ab...

25€

1€

Kosten Ausführung ETF-Sparplan

0€

0%

Kosten Ausführung Aktien Sparplan

k.A.

1,75%

Anzahl ETF-Sparpläne

1.420

834

Anzahl Aktien-Sparpläne

0

550

Antragsstellung

Via E-Mail

Online möglich

Stand: Januar 2024 (Achtung - die Konditionen der Broker können sich ändern!)


Kinderdepot eröffnen

Da wir bereits seit mehreren Jahren sehr zufriedene Kunden bei der ING sind, steht unsere Entscheidung fest: Wir haben hier bereits Girokonten, Tagesgeldkonten sowie Depots - nun darf sich also auch ein Kinder- bzw. Juniordepot dazugesellen.


Die Eröffnung eines Kinderdepots an sich ist etwas zeitaufwendiger und komplexer als die Eröffnung eines Depots auf den eigenen Namen. Folgende Dokumente und Unterlagen solltest du im Eröffnungsprozess griffbereit haben:


  • Kopie der Geburtsurkunde des Kindes (ggf. Personalausweis ab 16 Jahren)

  • Steueridentifikationsnummer des Kindes

  • ggf. Nichtveranlagungsbescheinigung vom Finanzamt

  • Kopie des Personalausweises oder des Reisepasses aller gesetzlichen Vertreter

  • Kopie des Sorgerechtsbeschlusses oder der Heiratsurkunde


Du kannst ein Kinderdepot übrigens erst nach der Geburt deines Kindes eröffnen, denn natürlich brauchst du als Nachweis für die Depoteröffnung die Geburtsurkunde und somit auch den offiziellen Namen des Kindes.


Langfristiger Vermögensaufbau

Und nun steht dem langfristigen Vermögensaufbau für dein Kind nichts mehr im Wege! Vor allem die ganz Kleinen profitieren maximal vom Zinseszins-Effekt über die Jahre und können durch ein Kinderdepot optimal auf der Reise am Aktienmarkt von den Eltern begleitet werden. So starten sie nicht nur mit einem guten finanziellen Polster, sondern vor allem auch mit einem großen Wissensvorsprung ins Erwachsenenleben.



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page